»Die Bedeutung des Alten Testaments im Christentum« (Vortrag)

Seit einigen Monaten wird in der wissenschaftlichen Theologie und in den Kirchen wieder vermehrt über die Bedeutung des Alten Testaments debattiert. Ausgelöst wurde diese Diskussion durch einen umstrittenen Artikel des Berliner Theologieprofessors Notger Slenczka, der auch in den Feuilletons großer deutschsprachiger Zeitungen besprochen worden ist. Darin bestreitet Slenczka eine normative Geltung des ersten Teils der Bibel für die christlichen Kirchen der Gegenwart.

Welche Rolle spielen aber nur die jüdischen Schriften für das Selbstverständnis von Christinnen und Christen? In welchem Maße kommt ihnen eine normative Funktion für die christliche Rede von Gott zu? Wie unterscheiden sich jüdische und christliche Bezugnahme auf denselben Text? Welche Bedeutung hat das Alte Testament für die gegenwärtige Theologie und kirchliche Praxis?

Portraitfoto Prof. em. Dr. Frank Crüsemann (Quelle: zeitzeichen.net)

Prof. em. Dr. Frank Crüsemann (Quelle: zeitzeichen.net)

Zu diesen Fragen wird Prof. em. Dr. Frank Crüsemann referieren. Crüsemann war bis zu seiner Emeritierung Professor für Altes Testament an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel und ist ausgewiesener Experte im christlich-jüdischen Gespräch. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion.

Veranstalter: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Osnabrück in Kooperation mit dem Ev.-luth. Kirchenkreis Osnabrück und der Ev.-ref. Gemeinde Osnabrück.

Mi., 16. September
19.30 Uhr  
Gemeindehaus Bergkirche
Bergstraße 16
49076 Osnabrück
Lade Karte ...